Aktuelles

Yoga im Lavendelduft

Für Mittwoch, den 14.08.2019 hatten die Hallenberger Kräutergartenfreunde zum Yoga im Lavendelduft eingeladen. Bei herrlichsten Sonnenschein konnten die Teilnehmer mit der Yogalehrerin Marion Mütze im Garten des Hof Hallenberg zur Ruhe kommen und in achtsamen und sanften Körperübungen entspannen. Als Ausklang gab es im Kräuterkümpchen eine leckere Kräuterbowle. Auch hier konnte die ausgleichende und entspannende Wirkung des Lavendeldufts hautnah erlebt werden.

Wunderwelt der Wildkräuter- und Heilpflanzendüfte

Seminarleitung Dr. Franz Killmann (Diplom-Biologe und Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagoge, Inhaber einer Manufaktur für Naturparfum) und Ute Bienengräber-Killmann, M.A. (Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagogin, Mitglied im Verein „Kräuterpädagogik in Westfalen e.V.)

Zum dritten Mal haben 8 Interessierte sich auf den Weg nach Ennigerloh gemacht, um einen Tag Theorie, Technik der Destillation und Herstellung von Aromaölen und Hydrolaten nicht nur kennenzulernen und herzustellen, sondern auch Duftkombinationen zu erproben und eigene Düfte herzustellen. Auch lernten sie die verschiedenen Aromatherapiemöglichkeiten (Pflanzenextrakt und Wirkung) und deren unterschiedliche Autoren kennen.

Resümee: alle Teilnehmerinnen waren begeistert, nicht nur wegen der hergestellten Parfüms und Cremes.

Weitere Fotos s. Bildergalerie

Kräuterwanderung mit Frau Toni Engel

Am Mittwoch, dem 03.07.2019 hatten die Kräutergartenfreunde zu einer Kräuterwanderung mit anschl. Herstellung von Salben eingeladen. Am Nachmittag trafen sich 19 Naturinteressierte in Bromskirchen, um zusammen mit Frau Toni Engel bei herrlichem Sommerwetter einen schönen Spaziergang durch die Natur zu unternehmen. Rechts und links des Weges blühten die schönsten Wiesenblumen und Gräser. Im Anschluss an die Wanderung wurde den Teilnehmern die Herstellung einer Beinwellsalbe erklärt.

Fotografieren im Garten - Ein Erfahrungsaustausch

Unter der Moderation von Werner Martischius traf sich am Nachmittag des 5. Juni eine kleine Gruppe Fotointeressierter im Kräutergarten, um gemeinsam zu fotografieren und dabei voneinander zu lernen.

Nach gut einer Stunde aktiven Fotografierens wurden die Ergebnisse des Tages von allen kritisch wohlwollend in Augenschein genommen. Dabei gaben sich die Teilnehmer wertvolle Hinweise wie das Bildergebnis schon bei der Aufnahme verbessert werden könnte.

Das Konzept des Nachmittags, an dem alle sich gegenseitig im Thema unterstützten, fand so deutlichen Anklang, dass eine Fortsetzung der Veranstaltung ins Auge gefasst wird.

Weitere Fotos s. Bildergalerie

 

Fahrt nach Bad Münstereifel

Die Teilnehmer der Fahrt am 25.-26.05.2019 nach Bad Münstereifel zu dem Naturschutzgebiet „Eschweiler Tal und Kalkkuppen“ konnten ein unvergesslich schönes Wochenende in der Eifel verbringen. Kurz nach der Begrüßung durch Dr. Renate Lehminger-Mertens konnten Flora und Fauna der ehemaligen Tongrube Toni entdeckt werden. Die Teiche der ehemaligen Tongruben wurden unter Naturschutz gestellt und bieten zahlreichen Tieren und Pflanzen eine Heimat.

Später am Nachmittag ging es dann zu den Kalkkuppen des Eschweiler Tals. Die Menge und Vielfalt an heimischen Orchideenarten dort war einfach überwältigend. Das Purpur-Knabenkraut, das Brand-Knabenkraut, die Fliegen-Ragwurz, das Weiße und das Rote Waldvögelein, die Waldhyazinthen, um nur einige zu nennen. Anschließend hieß es „Wildkräuter sammeln“ für ein Mehrgänge-Wildkräuter-Menu. Dieses wurde an der Naturschutzstation im Teichmann Haus von allen gemeinsam zubereitet und die vielen verschiedenen Köstlichkeiten anschließend in gemütlicher Runde genossen.

Am Sonntagvormittag hat sich die Gruppe einer Führung der NABU Euskirchen zur Biologie und Geologie des Naturschutzgebietes „Unteres Eschweiler Tal“ angeschlossen. Es handelt sich um eine wunderschöne, vielfältige Naturlandschaft. Von den Führern der Exkursion gab es viele interessante Informationen über die Entstehung der Landschaft, sowie über ehemalige Besiedlung und typische Pflanzenwelten. Auch auf die Vogelwelt des Naturschutzgebietes wurde aufmerksam gemacht, besonders auf selten gewordene Vogelarten und verschiedene Vogelstimmen.

Bei der Rückkehr nach Hallenberg waren sich alle Teilnehmer einig, zusammen ein wirklich schönes, erlebnisreiches und harmonisches Wochenende verbracht zu haben, mit vielen Eindrücken, die ganz sicher noch lange nachwirken.

Weitere Fotos s. Bildergalerie

 

 

Dem Frühling auf der Spur

Bei nicht gerade frühlingshaftem Wetter machten sich am Mittwoch, dem 8. Mai 2019 neunzehn Kräuter- und Naturfreunde auf zu einem etwa zweistündigen, kulinarischen Kräuterspaziergang mit Beate Müller und Jutta Berkenkopf. Unterwegs gab es viele bekannte und weniger bekannte Frühlingskräuter zu entdecken. Es wurde über Verwendungsmöglichkeiten für Gesundheit, Schönheit und über viele verschiedene Zubereitungsarten der Pflanzen informiert. Einige kleine Köstlichkeiten mit Frühlingskräutern konnten unterwegs auch probiert werden. Zum Abschluss gab es die dazugehörenden Rezepte, die von den Teilnehmern gern entgegengenommen wurden.

Allgemeines Fazit: Trotz Regen war es ein schöner und sehr interessanter Nachmittag.