Wie gestalte ich meinen Garten bienenfreundlich

Am Mittwoch, dem 2. August 2017 ließen sich 15 Garten-und Naturliebhaber von Manfred Hornig aus Hallenberg-Liesen in die „Welt der Bienen“ einführen. Der erfahrene Imker und Vorsitzende des Imker-Vereins beantwortete die vielen Fragen und räumte einige Vorurteile aus. Als Beispiel sei die verzerrte Berichterstattung über das “Bienensterben“ genannt. Die Problematik der vor Jahren aus Indien eingeschleppten Varroamilbe war ein weiteres ausgiebiges Thema. Die Erläuterungen über den Verlauf eines Imker-Jahres waren ebenso interessant wie die Besichtigung des Bienenvolk-Schaukastens. So hörten die Anwesenden zum Beispiel, dass ein Bienenvolk aus bis zu 40.000 Bienen bestehen kann oder dass im Winter ein Volk ca. 20 kg Zucker in Form von Sirup als Ersatz-Nahrung bekommt, nachdem der Imker den Honig aus den Waben entnommen hat. Manfred Hornig züchtet seine Bienen- Königinnen selbst. Unter anderem erklärte er, dass die Begattung des Königin durch mehrere Drohnen im Flug stattfindet und vieles mehr. Zum Thema des bienenfreundlichen Gartens war die wichtigste Erkenntnis, frühjahrsblühende Bäume und Blumen zu pflanzen. (Kornelkirsche, Weide männl., Krokusse, u.ä.) Die Bienen können sich so früh im Jahr kräftigen, um ihre Fleißarbeit im Sommer bewerkstelligen zu können. Vielen Dank an Manfred Hornig von den Kräutergartenfreunden, die zu dieser Veranstaltung eingeladen hatten.